Irina

Bereits seit Anbeginn meines Denkens, interessiere ich mich für Tanz und Musik.
Im Jahre 2000 entdeckte ich meine Liebe auch zum Orientalischen Tanz. Was mit einem Tanzkurs für Anfängerinnen begann, entwickelte sich ganz schnell zur Leidenschaft.
Nachdem ich innerhalb von zwei Jahren sämtliche Fachliteratur studierte und mein eigenes Lehrkonzept entwickelte, begann ich diesen wunderschönen Tanz selber zu unterrichten. Auch meine zahlreichen Reisen nach Tunesien, Ägypten oder in die Türkei trugen dazu bei, mir ein fundiertes Wissen über die orientalische Kultur anzueignen.
Um meine tänzerischen Qualitäten weiterhin zu steigern und den Unterricht auf dem neuesten Stand zu halten, nehme ich an den unterschiedlichen Fortbildungen teil.
Meine größte Lehrerin des Tanzes bleibt allerdings stets meine innere Stimme, sowie die Musik, aus der ich meine Motivation und meine Ideen schöpfe.
Meinen Stolz, Rückhalt und meine Bewunderung zu gleich bildet meine Tanzgruppe „Asja“, die ich seit Anbeginn meiner Lehrtätigkeit leite und fördere. Die Gruppe besteht aus hochmotivierten und vertrauten Tänzerinnen, mit denen ich tänzerisch oft unterwegs bin. Jede Einzelne gibt mir die nötige Kraft, um weiterhin für den guten Ruf des orientalischen Tanzes und gegen das bisherige altmodische Klischee zu kämpfen.

Ich unterrichte nach einem System, bei dem eine klare Technik im Vordergrund steht und auch der Spaß am Tanzen nicht auf der Strecke bleibt. Der Unterricht beinhaltet ein gezieltes Aufwärmtraining, die Wiederholung und Vertiefung des bereits Gelernten, sowie das Üben neuer Bewegungen, Schritte und Schrittkombinationen bis hin zu Choreographien. Es wird in der Regel mit den Teilnehmerinnen abgesprochen, ob Choreographien, Schrittkombinationen oder Techniken unterrichtet werden.

Nach oben